Inlinerverfahren in Altena gängige Praxis für moderne und wirtschaftliche Kanalsanierung

(vom 06.07.2017)

Insgesamt 140 Kilometer Kanalnetz gilt es in Altena gemäß den Vorgaben der anerkannten Regeln der Technik instand zu halten. Dafür bedient sich das Team des städtischen Abwasserwerks modernster Technik. In Zusammenarbeit mit beauftragten Fachbetrieben fahren Roboter mit Kameras regelmäßig durch die kleinen und großen Abwasserleitungen der Stadt Altena. Fällt bei der TV-Untersuchung auf, dass ein in die Jahre gekommenes Teilstück sanierungsbedürftig ist, kommt meist ein weiterer Roboter zum Einsatz. So zum Beispiel im Kanal in der Lüdenscheider Straße. Hier wurde jüngst ein 132 Meter langer Abschnitt erneuert.  

Im ersten Schritt fräst der mechanische Helfer des Abwasserwerks Unebenheiten im Kanal weg. Gleichzeitig wird der zu sanierende Kanalabschnitt vermessen. Auch die Hausanschlüsse erfasst der Roboter dabei. Nach dieser Vorarbeit wird der „Inliner“ in den Kanal eingeführt. Der Inliner im Teilstück der Lüdenscheider Straße ist ein aus Glasfaser bestehender, in Harz getränkter Schlauch und wurde individuell für den zu sanierenden Kanal angefertigt. Im Kanal wird der Inliner dann mit Luft aufgepumpt, so dass sich dieser an die Innenseite des alten Kanals anschmiegt. Damit der Inliner seine endgültige Form dauerhaft annimmt, muss dessen Kunstharz aushärten. Die nötige Energie dafür liefert eine UV-Lichterkette mit zwölf Lampen à 400 Watt, die langsam durch den Schlauch gezogen wird. Nach dem Aushärten ist der nächste Roboter am Werk, um die Hausanschlüsse wieder frei zu fräsen und die Übergänge zu anderen Kanalabschnitten 100%ig abzudichten.

Die verschiedenen Spezialroboter werden von einem Baustellen-LKW über einen Monitor kontrolliert und gesteuert. Nach zwei bis drei Tagen ist eine Kanalsanierung durch das Inlinerverfahren abgeschlossen. Der Einsatz des schnellen Verfahrens hat nicht nur Vorteile für Anwohner und Autofahrer. Die Technik ist deutlich günstiger im Vergleich zu einer klassischen Sanierung mit Straßenaufbruch und dem Verlegen neuer Rohre. Daher profitiert jeder Gebührenzahler vom Einsatz der Inlinertechnik. Ein durch das Inlinerverfahren sanierter Kanal hat eine Lebensdauer von etwa 50 Jahren.

Damit das Abwassernetz der Stadt Altena auch weiterhin in einem guten Zustand bleibt, investiert das städtische Abwasserwerk jährlich 250.000 bis 300.000 Euro in die Sanierung von Kanälen.

zurück

Ansprechpartner

Elke Maas

Elke Maas
Fon: 0 23 52 / 91 84 - 20