Menü

Quellfrisch aus der Region

Trinkwassergewinnung

Das Trinkwasser in Altena kommt quellfrisch aus der Leitung: gesund, kühl und klar. Es lässt sich überall und jederzeit vorbehaltlos genießen. Das zeigen nicht nur die Ergebnisse der laufenden Kontrollen. So lautet auch das Urteil unserer Kunden: Die meisten trinken Altenaer Wasser jeden Tag oder fast jeden Tag und geben ihm geschmacklich die  Note „Zwei+“ - die beste Bewertung innerhalb des landesweiten „Benchmark Wasserversorgung NRW“ (Urkunde zum Benchmark 2016/2017).  

Seit 1890 versorgen die Stadtwerke ihre Kunden mit sauberem und frischem Trinkwasser. Um den Bedarf der Menschen in der Region ökologisch verantwortungsbewusst zu decken, haben sie im Laufe der Jahrzehnte zwei Versorgungsgebiete erschlossen, die sich sinnvoll ergänzen: die Springer Quelle und das Quell- und Regenwasser der Fuelbecke Talsperre.  

Sichere Versorgung und Qualität – auf beides kommt es an 

Um die heutige erstklassige Wasserqualität zu erreichen, haben die Stadtwerke die Springer Quelle zuletzt 1983 saniert. Seither fördert die Quelle bis zu 3.600 Kubikmeter Trinkwasser am Tag. Auch die Fuelbecke Talsperre wurde auf Wunsch der Bürger von 1989 bis 1991 komplett saniert. Sie liegt im Süden des Stadtgebietes und hat ein Fassungsvermögen von rund 700.000 Kubikmetern. Das Wasser der Talsperre hat auch ohne jede Behandlung fast Trinkwasserqualität. Damit es aber seine herausragende Qualität erreicht, durchläuft das Oberflächenwasser eine Reihe von Aufbereitungs-Stationen, bevor es in das Wassernetz eingespeist wird.  

Gleiche Wasserhärte trotz verschiedener Gewinnungsarten

Trotz der unterschiedlichen Rohwässer – zum einen Talsperren- und zum anderen Quellwasser – ist die Wasserhärte in Altena nahezu gleich. Mit 8,4 °dH fließt ausschließlich weiches Wasser aus den Leitungen. Die Vorteile: Sie brauchen weniger Wasch- und Putzmittel und schonen so die Umwelt und ihren Geldbeutel. Zusätzlich werden die Abwässer viel weniger belastet.  
 

Jubiläumsbuch "150 Jahre Stadtwerke Altena" mit ausführlichen Informationen zur Geschichte der Wasserversorgung in der Region

Seite drucken